MIKE Studie 2019

Ende April wurde die aktuelle MIKE-Studie (Medien Interaktion Kinder Erwachsene) der ZHAW präsentiert.

„Die MIKE-Studie untersucht repräsentativ das Mediennutzungsverhalten von Primarschüler-innen und -schülern in der Schweiz. MIKE steht für Medien, Interaktion, Kinder, Eltern. Für die Studie wurden zwischen April und Juni 2019 über 1000 Kinder im Alter zwischen sechs und dreizehn Jahren und über 600 Elternteile in den drei grossen Sprachregionen der Schweiz befragt. Die MIKE-Studie wird von der Fachgruppe Medienpsychologie der ZHAW durchgeführt und durch die Jacobs Foundation und Jugend und Medien, der nationalen Plattform des Bundesamts für Sozialversicherungen zur Förderung von Medienkompetenzen, ermöglicht. Die MIKE-Studie 2019 ist die dritte Ausgabe der Schweizer Kinder- und Medien-Studie.“ Quelle: zhaw.ch

Wichtiges Fazit – Kinder verbringen ihre Freizeit nach wie vor am liebsten mit drinnen oder draussen spielen – obwohl bereits ca. die Hälfte der 6- bis 12-Jährigen ein Handy besitzt.
Interessant ist, dass aufwändige Freizeitbeschäftigungen wie Musikmachen oder Pfadi in den letzten zwei Jahren stark abgenommen haben. Dies wird in den Zusammenhang mit dem neuen Lehrplan gesetzt; mehr Wochenlektionen = weniger Zeit für aufwändige Hobbys.
Als wichtigste Apps gelten YouTube, WhatsApp, Snapchat, Instagram und TikTok. Fortnite wurde als wichtiges Game genannt – obwohl da die Altersempfehlung erst ab 12 Jahren liegt. Weitere beliebte Spiele sind Minecraft, FIFA, Mario Kart und Super Mario.

Diese und weitere spannende Informationen sind im Ergebnisbericht MIKE-Studie 2019  zu finden.